Post-Exchange: An Unpleasant Return to Vancouver

Meine liebe Freunde in Europa,
My dear friends in Europe,

zuerst muss ich sagen, dass ich euch VIEL vermisse! Die letzten Tage in Deutschland waren sehr chaotisch… Ich war in Muenchen von 24-26. Am 26. war ich wieder in Heidelberg, um mehr zu packen & zu putzen. Ich hatte um 3.30 geschlafen; am 27. war ich um 9h zu meinen Hausmeister gegangen, um eine Auszugstermine zu machen. Den ganzen Tag war hecktisch! Ich glaube, ohne die Hilfe von meinen Freunde, koennte ich nicht ueberlebt.mLeider war mein Flug verspätet bis 28.7. um 8h (am Ende, war es um 9.25), wegen des Wetters. Aber wir hatte eine freie Uebernachtung und Abendessen beim InterCity Hotel. Es war total geil, mein eigenes Zimmer zu haben, bes. ein schmales Doppelbett! Nun, muessten wir um 3h aufwachen, um den 1. Bus um 4h zu nehmen (ich sollte ein bisschen mehr geschlafen und den 4.45 Bus genommen!).

Den 28.7. war vielleicht den schrecklichsten Tag meines Lebens (d.h. 28. im Morgen IN Deutschland)!

First of all, I have to say that I miss you HEAPS! The last few days in Germany were very chaotic… I was in Munich from the 24th-26th. On the 26th I was back in Heidelberg in order to pack and clean some more. I slept at 3.30am; on the 27th I went to my Housemaster (“Landlord”) to set up a move-out appointment. The entire day was hectic! I believe that without the help from my friends, I couldn’t have survived. Unfortunately, my flight was delayed ‘til the 28th at 8am (in the end, it was 9.25am) due to the weather. But we had a free overnight stay and dinner at the InterCity Hotel. It was so amazing to have a whole room to myself, esp. to sleep on a queen-sized bed! However, we had to wake up at 3am in order to take the bus at 4 (I should’ve slept in and taken the 4.45 bus!).
The 28th (i.e. 28th morning IN Germany) was perhaps the most AWFUL day of my life!

  1. ich hatte 2 SCHWERE Koffer + Handcarry “Kofferlein” mitzuschleppen. Niemand hat mir geholfen.
    I dragged around 2 HEAVY luggage and a carry-on mini-luggage. No one helped me.
  2. war leider in der falsche Richtung gegangen. Von Halle E (richtig & auch Starting Point) bis Halle D (falsch u. weit), und nach Halle E zurück (wie ich die Schlange vermissen hatte, habe ich keine Ahnung!).
    Went in the wrong direction…from Hall E (correct and also the starting point) to Hall D (wrong and far away), and back to Hall E (how I missed the queue, I have no idea!).
  3. Musste Koffer auf Kofferkuli heben. Ohne Hilfe. Meine Armen tun weh. (Ansonst, bin ich SEHR STOLZ AUF MICH! Ich hatte es schon 2 mal gemacht in einer Kleid! 😉 Ich soll in die Olympiade mitteilen!)
    Had to lift luggage onto the trolley. Without help. My arms are sore. (Otherwise, I am VERY PROUD OF MYSELF! I have already done this twice in a dress! 😉 I should join the Olympics!)
  4. Weil die Koffer so SCHWER waren (50 kg insgesamt + 10 kg Handcarry), musste ich 340 EUROS bezahlen. Ja, ich HATTE gedacht, es wäre nur 30,40 Euros… :'( Oh arme Studentin… am Ende war das Hotel nicht so frei, eh?
    Because my luggage was so HEAVY (50 kg for the two + 10 kg carry-on), I had to pay 340 Euros. Yes, I had THOUGHT, it was only 30.40 euros… :’( Oh poor student… I suppose the hotel wasn’t so free after all, eh?
  5. Weil wir so früh fertig eingecheckt hatten, war die Securtiy Control nicht geöffnet. Musste noch 30min-1 Stunde warten.
    Because we were done with checking in rather early, the Security Control wasn’t opened yet. Had to wait another 30 min – 1 hr.
  6. Mein Platz im Flug war in der Mitte…Gangplatz. Koennte kaum schlafen. Ansonst, habe ich keinen Jetlag.
    My seat was in the middle…an aisle seat. Could hardly sleep. Otherwise, I don’t have jetlag.

Und jetzt bin ich wieder in Vancouver, British Columbia, Kanada. Es war sehr komisch fuer mich, wieder in einem englischsprachige Stadt zu sein. Das letztes Mal, das ich in Vancouver war, war im August. Damals lebte mein letzten Opa noch… Seit September war er verstorben, aber ich war nicht dabei. Also, ich wundere mich immer, ‘wo ist mein Opa? Ich muss ihn anrufen.’ Am Anfang hatte ich das Gefuehl, dass ich wie eine Auslaenderin war… oder als ob ich in einem Traum war. Na ja, es war ein Déjà Vu Erlebnis…

And now I’m back in Vancouver, BC, Canada. It was very strange for me to be back in an Anglophone city. The last time that I was in Vancouver was in August 2008. Then, my grandpa still lived… since September, he’s passed away, but I wasn’t there. So, I keep wondering, ‘Where’s Grandpa? I have to call him.’ At the beginning, I had this feeling that I was a foreigner…or that I was in a dream. It was a Déjà-Vu experience…


Jetzt bin ich totmuede. Es ist hier fast Mittenacht in BC.

Now I’m dead tired. It is almost midnight in BC.

xoxo Vergiss mich nicht! Forget me not!